Glasbodenboote

Glasbodenboote am Diani Beach
Glasbodenboote am Diani Beach

Glasbodenboote am Diani Beach

So schön der Strand auch ist, der Blick hinaus auf das Meer weckt Neugier und Sehnsüchte. Da draußen, wo sich die Wellen überschlagen, ist das Riff. Und natürlich möchte man die lebendige Unterwasserwelt erleben. Die beste Gelegenheit dazu ist eine Fahrt mit einem der Glasbodenboote. Natürlich geht das nur zu Zeiten mit Niedrigwasser. Zur Orientierung: Ich habe für drei Personen 2.000 KES bezahlt. Gefordert hatte der ‚Kapitän‘ das Dreifache. Verhandeln ist hier also angebracht.

Schon die Fahrt zum Riff offenbart einen völlig anderen Blick auf den Strand und die Küste. Natürlich gibt es auch abenteuerlichere Arten, zum Riff hinaus zu fahren.

Am Riff angekommen springt der Kapitän erst einmal ins Wasser und fegt die Luftblasen unter dem Glasboden weg, um den Passagieren einen klaren Blick zu ermöglichen. Einmal im Wasser kommt er mit einigen Tieren zurück, die er im Boot präsentiert. Er kann gar nicht verstehen, dass ich überhaupt nicht davon begeistert bin. Die Tiere gehören ins Wasser, nicht aufs Boot. Nun komme ich nicht nach Kenia, um dort den Naturschutzlehrer zu spielen. Meine Bitte an alle Touristen ist schlicht: Bitte ermuntern Sie den Kapitän zumindest nicht auch noch, die Tiere raus zu holen.

Durch etwas Brot angelockt, kommen die Fische dann auch bald in Scharen. Es gibt durchaus einiges zu sehen hier am Riff. Ich weiß, das diejenigen, die die Farbenpracht des Roten Meeres kennen, hier weniger beeindruckt sind. Wer allerdings ein solches Riff noch nicht erlebt hat, sollte sich eine solche Fahrt definitiv nicht entgehen lassen.

Natürlich kann man sich das Riff vom Boot aus auch selbst erschnorcheln. Wer selbst keinen Schnorchel und keine Flossen dabei hat, bekommt diese gerne auch leihweise vom Kapitän ausgeliehen. Und selbst tauchend, ist das Erlebnis ungleich eindrucksvoller.

Wer einen Urlaub an Kenias Stränden macht, sollte sich die Fahrt mit einem Glasbodenboot nicht entgehen lassen. Viel Spaß!