Kenia Info: Nairobi National Museum

Nairobi National Museum
Nairobi National Museum

Nairobi National Museum

Das Nairobi National Museum liegt im nordwestlich des Central Business Districts, des Herzens der Stadt. An das Museum angeschlossen in ein Schlangenpark. Der kombinierte Eintritt in beide Attraktionen kostet für Touristen 1.500 KSH. Geöffnet täglich von 8:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

Aus meiner Sicht hat das Museum 4 thematische Schwerpunkte:

  1. Die Entstehung des Menschen
  2. 50 Stämme und deren Kultur
  3. Erschließung Kenias, Kolonialzeit
  4. Entstehung des Nationalstaats Kenia

Die über 50 Stämme Kenias

Die erste Halle beginnt sodann mit mit der Vielzahl der Stämme in Kenia und deren Kultur. Dies wird exemplarisch dargestellt an den verschiedenen Gefäßen für den Transport und die Aufbewahrung von Wasser. Jeder Stamm fertig gänzlich unterschiedliche Gefäße.

Auch die Musikinstrumente sind sehr unterschiedlich. Erkennen Sie dieses? Es ist zu Beginn jedes meiner Videos zu hören.

Natürlich umfasst die Ausstellung auch Waffen, Kultgegenstände und Kosmetik der vielen, sehr unterschiedlichen Stämme. Dem Museum ist es ganz wichtig, immer wieder zu betonen, dass die Stämme u. a. aus der Nilregion kommend, in ein zuvor nahezu menschenleeres Land eingewandert seien.

Evolution

Sodann ist die Ausstellung dem Thema Evolution gewidmet. Nach einem Blick auf die Tierwelt Kenias, gezeigt werden u. a. 1.500 präparierte Vögel, geht es dann um die Entstehung des Menschen, die das Museum in Kenia verortet. Eines der ältesten je gefundenen Skelette ist hier ausgestellt

Kolonialzeit und Nationalstaat

Die Briten haben mit der Erschließung des Landes durch die Eisenbahn und ihre Grenzziehung, vor allem gegenüber den anderen Kolonialmächten, die bis heute bestehenden Flächenstaaten Kenia und Uganda erst möglich gemacht. Die Kenianer sehen ihren Nationalstaat natürlich erwachsen aus dem erfolgreichen Mau Mau Aufstand und einer 50-jährigen Erfolgsgeschichte.

Schlangenpark am National Museum

Dann geht es in den benachbarten Schlangenpark, in dem es auch Schildkröten, ein Aquarium und Krokodile gibt. Man lernt, dass viele afrikanische Schlangen sehr giftig sind, und andere ganz harmlos. Mit diesen ungefährlichen Exemplaren schmücken sich die Besucher dann gerne mal – auch wenn das Lächeln eher etwas gezwungen wirkt.

Fazit

Kurz: Das Nairobi National Museum bietet einen spannenden Tag, beispielsweise wenn es mal regnen sollte.

Kenia Info: Nairobi Railway Museum

Nairobi Railway Museum
Nairobi Railway Museum

Railway Museum in Nairobi

Als Anfang der 70er Jahre die alten Dampflokomotiven durch Dieselloks ersetzt wurden, hat man einen Teil des Bestands in ein Museum in Nairobi überführt. Das Railway Museum liegt nahe dem Bahnhof, aber etwas versteckt über eine verwinkelte Nebenstraße zu erreichen. Von der Schranke sollte man sich nicht abhalten lassen und auch das Tor danach kann man mit dem Auto oder als Fußgänger problemlos passieren, wenn man angibt, zum Museum zu wollen. Man geht eine lange Mauer entlang, die kunstvoll mit Graffiti dekoriert wurde.

Öffnungszeiten

Das Museum ist täglich von 8:45 Uhr bis 16:45 Uhr geöffnet, auch an den meisten Feiertagen. Der Eintritt beträgt 600 KES für Touristen.

Das Museumsgebäude

Das Museum besteht aus einer Außenanlage und einem Museumsgebäude.

Im Museumsgebäude sind viele Fotos und kleinere Ausstellungsstücke zu sehen, die die Zeit der Erschließung Kenias durch die Briten dokumentieren. Nicht nur die Erwähnung der Angriffe zweier Löwen auf die Eisenbahnbauer macht deutlich, welch großes Abenteuer damals der Bau dieser Eisenbahnlinie durch ein noch weitgehend unerschlossenes Land war. Damals war Nairobi nichts anderes als eine von den Briten erbaute Eisenbahnstation in der Mitte zwischen Mombasa und Kisumu, wo die Bahn am 19. Dezember 1901 erstmals ankam.

Das Freigelände

Im Freigelände fällt der Blick zuerst auf die Lok 327. Eine solche Lok muss damals den Zug gezogen haben, mit dem Karen Blixen nach Nairobi kam. Im Film Out of Africa von 1985 wurde allerdings dann geschichtsknitternd die tansanische Lok 301 gezeigt, die damals noch fahrbereit war.

Ein Blick in die Personenwaggons offenbart dann, dass die 1.000 km lange Reise mit Tempo 30 von Mombasa nach Kisumu auch in der ersten Klasse kein wirklicher Erholungsurlaub war. Und im Bild zu sehen ist die erste Klasse, nicht die Holzklasse.

Leider sieht man allen Ausstellungsstücken sehr deutlich an, dass sie dringend einen Restaurator benötigen.

Es sind dann auch die Lokomotiven der späteren Jahre zu sehen, die bis in die 70er hinein die 2.000 m Höhenunterschied und täglich bewältigten. Es gibt nicht viele Gelegenheiten, bei denen Liebhaber alter Dampflokomotiven eine so breite Vielfalt erleben können. Und wenn man vor den riesigen Maschinen steht, kann man sich gut vorstellen, wie es war, als sie noch fuhren.

Kenia Info: Nelson’s Court Hotel

Nelson's Court Hotel, Nairobi
Nelson’s Court Hotel, Nairobi

Nelson’s Court Hotel

Das Nelson’s Court Hotel liegt in den Parklands, einem Unterbezirk des Stadtteils Westlands, etwa 5 km entfernt vom Central Business District, dem Herzen Nairobis. Die Westlands gelten allgemein als relativ sicherer, überwiegend von Geschäftsleuten aller Nationalitäten bewohnter Stadtteil. Der Vorteil der Lage an der Parklands Ringroad ist die direkte Nähe zu Lokationen wie dem Oval, dem Sarit Center oder der Westgate Mall. Damit sind zahlreiche Restaurants mit westeuropäischem Angebot nur wenige Schritte entfernt. Neben Angeboten der lokalen Küche bieten beispielsweise Artcafe und Java House westeuropäische und amerikanische Standards.

Umgebung des Nelson’s Court Hotels

Momentan sieht es vor dem Hotel etwas wüst aus. Die Straße wird gerade ausgebaut. Außerdem wird nebenan ein weiteres Hotel gebaut und hinter dem Haus ein mehrgeschossiges Wohngebäude. Ruhe und Abgeschiedenheit wird man in einer solchen zentralen Stadtlage vergeblich suchen. Davon abgesehen bietet das Haus dem Touristen oder Geschäftsreisenden jede Menge Vorteile:

Sicherheit

Zuerst ist das Thema Sicherheit erwähnenswert. Rund um die Uhr werden Ein- und Ausfahrt von jeweils zwei Askaris bewacht. Das gesamte Hotelgelände ist ummauert und außen videoüberwacht. Man kann mit dem Wagen direkt auf die kostenlosen, bewachten Parkplätze des Hotels fahren, muss also nicht außerhalb aussteigen. Dies alles sind Sicherheitsmaßnahmen, die in der Millionen-Metropole Nairobi leider wichtig sind.

Ausstattung und Service

Die rund um die Uhr besetzte Rezeption erfüllt gerne jeden Wunsch. Die Ausstattung der Zimmer ist ganz außergewöhnlich. So hat jedes Zimmer eine vollwertige Küche mit Induktionskochfeld, großem Kühlschrank mit Gefrierabteil, Mikrowelle, Toaster und allem Zubehör, was man zur Selbstverpflegung braucht. In dem Nakumatt Ukay Supermarkt direkt gegenüber und mit stärker europäisch geprägtem Angebot dem Carrefour im Sarit Center kann man alle Lebensmittel sofort beschaffen. In dieser Küche gebe ich meinen kenianischen Freunden immer wieder gerne einen kleinen Einblick in die deutsche Küche.

Der Wohnbereich ist mit einer modernen, hochwertigen Sitzlandschaft und einem großen Flachbildschirm ausgestattet. Das WLAN ist performant und stabil.

Es gibt viel Platz in den Schränken und sehr bequeme Betten. Das Bad ist modern und was selbst in Nairobi nicht selbstverständlich ist: Warmes Wasser ist immer gleichmäßig verfügbar.

Erwähnenswert: Das besondere Frühstück

Im Zimmerpreis ist das Frühstück bereits enthalten. Dieses besteht hier nicht aus einem Frühstücksbuffet, sondern die Speisen wie Eier in allen Varianten, Bohnen, Speck, Tomaten etc. werden frisch zubereitet. Natürlich sind auch Cerealien, Müsli, Obstsalat oder ein morgendliches Croissant im Angebot. Cappucino, Espresso und Latte Macchiato können mit jedem italienischen Restaurant mithalten. Das gewährleistet einen richtig guten Start in den Tag.

Fazit

Kurz: Das Nelson’s Court Hotel ist meine bevorzugte Unterkunft, wenn ich in Nairobi bin. Ich komme immer wieder sehr gerne hierher.